Passagiere im Luftverkehr

Auch als „normaler“ Passagier unterliegen Sie Restriktionen hinsichtlich der Mitnahme von Lithiumbatterien in ihrem Gepäck. Die Luftfahrtunternehmen weisen darauf oft nur unzureichend hin, daher haben wir die Bedingungen in einer übersichtlichen Liste für Sie zusammengefasst.

Wichtiger Hinweis: Diese Übersicht bezieht sich ausschließlich auf Lithiumbatterien. Es gibt natürlich auch für andere Gefahrgüter wie Spraydosen oder Alkohol Einschränkungen, die Sie beachten müssen. Die vollständige Übersicht zu gefährlichen Gütern im Reisegepäck ist unter folgenden Link auf der Webseite der IATA zu finden:
http://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Documents/DGR-59-DE-2.3a.pdf


Grundsätzlich haben Passagiere die Möglichkeit, Gefahrgut

  • im Handgepäck mitzunehmen (das ist das Gepäck, welches Sie mit in die Kabine nehmen) oder
  • als Gepäck aufzugeben (Gepäck, das beim Check-in abgegeben wird).

Lithium-Zellen und –Batterien, die im Handgepäck erlaubt sind, sind auch an der Person erlaubt.

Bei bestimmten Lithiumzellen/-batterien oder Gegenständen mit solchen Zellen / Batterien müssen Sie vorab die Genehmigung des Luftfahrtunternehmens einholen.

Übersicht Lithiumbatterien im Passagiergepäck

Lfd.
Nr.
Beschreibung der Geräte / Batterien Anforderungen / Bedingungen Fundstelle
IATA-DGR
Hand-
gepäck
Aufgege-
benes Gepäck
Genehmig. des Luftfahrt-unternehmens erforderl.?
1 Tragbare elektronische Geräte (einschließlich Medizinprodukte) wie Uhren, Taschenrechner, Kameras, Mobiltelefone, Laptops etc. zum persönlichen Gebrauch

Hinweise:

Für Powerbanks siehe lfd. Nr. 3

Für Elektronische Zigaretten siehe lfd. Nr. 5
a) Lithium-Metall-Batterien mit maximal 2 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen-Batterien mit maximal 100 Watt-stunden (Wh)

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema).

d) Geräte im aufgegebenen Gepäck müssen gegen unbeabsichtigte Inbetriebnahme gesichert sein. Sie müssen komplett ausgeschaltet sein und vor Beschädigung geschützt sein.

e) Es dürfen höchstens 15 solcher Geräte pro Passagier mitgenommen werden. Höhere Stückzahlen können vom Luftfahrtunternehmen genehmigt werden.
2.3.5.9 gruener_haken gruener_haken NEIN
2 Ersatz-Batterien für die unter 1. genannten tragbaren elektronischen Geräte a) Lithium-Metall-Batterien mit maximal 2 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen-Batterien mit maximal 100 Wattstunden (Wh)

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

d) Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.

e) Es dürfen höchstens 20  Ersatzbatterien pro Passagier mitgenommen werden. Höhere Stückzahlen können vom Luftfahrtunternehmen genehmigt werden. Powerbanks nach Punkt 3 müssen mitgezählt werden.
2.3.5.9 gruener_haken stop NEIN
3 Powerbanks (Lade-Akkus), d.h. Gegenstände, die Lithium-Metall- oder Lithium-Ionen-Zellen oder Batterien enthalten, deren Zweck in erster Linie darin besteht, einem anderen Gerät Strom zur Verfügung zu stellen.
Diese Gegenstände gelten als Ersatz-Batterien
a) Lithium-Metall-Batterien mit maximal 2 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen-Batterien mit maximal 100 Wattstunden (Wh)

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

d) Diese Gegenstände müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.

e) Bzgl. maximaler Stückzahl siehe Punkt 2 Buchstabe e)

2.3.5.9 (c)
gruener_haken stop NEIN
4 Gepäckstücke, die mit Lithium-Batterien ausgerüstet sind
Die Lithium-Batterien müs-sen entnehmbar sein.

1. Wenn das Gepäckstück aufgegeben werden muss, so muss die Lithium-Batterie aus dem Gepäckstück entfernt werden und im Handgepäck mitgeführt werden; oder

2. das Gepäckstück muss im Handgepäck mitgeführt werden.

3. Ein Gepäckstück, bei dem die einzige Funktion der Lithium-Batterie das Aufladen von anderen Geräten ist und wo diese Lithium-Batterie nicht entfernt werden kann, ist zum Transport verboten.

Ausnahme:
In ein Gepäckstück einge-baute Knopfzellen dürfen eingebaut bleiben und mit diesem im aufgegebenen Gepäck befördert werden.
a) Lithium-Ionen- Batterien mit maximal 100 Watt-stunden (Wh)

b) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Her-stellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

Die ausgebauten Lithium-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.
2.3.5.9.3
gruener_haken stop
ausgenommen
eingebaute
Knopfzellen
NEIN
5 Elektronische Zigaretten, die Lithium-Batterien enthalten einschließlich E-Zigaretten, E-Pfeifen und andere persönliche Inhalationsgeräte

Die in den Inhalationsgeräten enthaltenen Flüssigkeiten und Fläschchen mit Ersatz-Flüssigkeiten sind nur dann im Handgepäck oder im aufgegebenen Gepäck erlaubt, wenn diese nicht als Gefahrgut ein-gestuft sind. Informationen dazu finden Sie in den Si-cherheitsdatenblättern dieser Flüssigkeiten.

a) Lithium-Metall-Batterien mit maximal 2 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen- Batterien mit maximal 100 Wattstunden (Wh)

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

d) Die Geräte dürfen an Bord nicht aufgeladen werden.

e) Es müssen Maßnahmen getroffen werden, um eine unbeabsichtigte Inbetriebsetzung zu verhindern

f) Ersatz-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.
2.3.5.17
gruener_haken stop NEIN
6 Tragbare medizinische elektronische Geräte wie automatische externe De-fibrillatoren (AED), Nebu-lisatoren, kontinuierliche Atemwegsüberdruck-überwachung (CPAP) etc.

Für Ersatz-Batterien zu diesen Geräten siehe Punkt 7.

Wenn die Grenzwerte wie unter Punkt 1 oben be-schrieben eingehalten wer-den kann die Mitnahmewie unter Punkt 1 beschrieben erfolgen.
a) Lithium-Metall- Batterien mit mehr als 2 g und maximal 8 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen- Batterien mit mehr als 100 Wattstunden (Wh) und maximal 160 Wh

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

d) Geräte im aufgegebenen Gepäck müssen komplett ausgeschaltet und vor Beschädigung geschützt sein.
2.3.4.7 (a)
gruener_haken gruener_haken JA
7 Ersatzbatterien für die unter Punkt 6 genannten Geräte.

 

a) Lithium-Metall-Batterien mit mehr als 2 g und maximal 8 g Lithiumgehalt

b) Lithium-Ionen-Batterien mit mehr als 100 Wattstunden (Wh) und maximal 160 Wh

c) UN 38.3-Test
muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

d) Maximal 2 Ersatz-Batterien pro Person

e) Die Ersatz-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.
2.3.3.2 (a)
gruener_haken stop JA
8 Tragbare elektronische Geräte wie Kameras, Laptops, Camcorder mit eingebauten Lithium-Ionen-Batterien mit mehr als 100 Wh aber maximal 160 Wh a) Lithium-Ionen- Batterien mit mehr als 100 Watt-stunden (Wh) und maximal 160 Wh

b) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)
2.3.4.7 (b)
gruener_haken gruener_haken JA
9 Ersatzbatterien für die unter 8. genannten Geräte mit eingebauten Lithium-Ionen- Batterien mit mehr als 100 Wh aber maximal 160 Wh a) Lithium-Ionen-Batterien mit mehr als 100 Wattstunden (Wh) und maximal 160 Wh

b) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

c) Maximal 2 Ersatz-
Batterien pro Person

d) Ersatz-Batterien müssen einzeln gegen Kurzschluss gesichert werden, z.B. durch Abkleben der Pole oder Verpacken in die Originalverpackung oder einzeln in einen Kunststoffbeutel.
2.3.3.2 (b)
gruener_haken stop JA
10 Rollstühle oder andere ähnliche batteriebetriebene Fortbewegungsmittel (Mobilitätshilfen) a) Wenn das Gerät für den Betrieb eine Lithium-Ionen-Batterie benötigt, die ausgebaut werden kann, so darf diese maximal 300 Wattstunden (Wh) haben.
Wenn das Gerät für den Betrieb zwei Lithium-Ionen-Batterien benötigt, die ausgebaut werden können, so dürfen diese jeweils maximal 160 Wh haben.

b) Maximal 1 Ersatz-Batterie mit maximal 300 Wh oder maximal 2 Ersatz-Batterien mit maximal 160 Wh

c) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema).

d) Wenn Batterie/ Batterien ausgebaut werden kann/können (Rollstuhl muss dafür konzipiert sein), muss dies gemacht werden; jede ausgebaute Batterie muss dann gegen Kurzschluss gesichert und geschützt (z.B. durch eine schützende Tasche) in der Passagierkabine mitgenommen werden.

e) Für die Verladung bestehen zusätzliche Vorschriften für die Fluggesellschaft, u.a. muss der Flugkapitän über die Ladeposition informiert werden.
2.3.2.4 stop gruener_haken JA
11 Sicherheitsausrüstung wie  Sicherheitsaktenkoffer, Geldbehälter, Geldtaschen etc. a) Gegen unbeabsichtigte Auslösung gesichert

b) Lithium-Metall-Zelle maximal 1 g Lithiumgehalt

c) Lithium-Metall-Batterie maximal 2 g Lithiumgehalt

d) Lithium-Ionen-Zelle maximal 20 Wattstunden (Wh)

e) Lithium-Ionen-Batterie maximal 100 Wattstunden (Wh)

f) UN 38.3-Test muss bestanden sein (ggf. Herstellernachweis besorgen, siehe auch Infos auf unserer Webseite zu dem Thema)

g) falls pyrotechnische Stoffe oder Gaspatronen enthalten sind, gelten zusätzliche Vorschriften.
2.3.2.6 stop gruener_haken JA
12 Sonstige Sicherheitsausrüstung wie  Sicherheitsaktenkoffer, Geldbehälter, Geldtaschen etc., die nicht den Kriterien unter Punkt 10 entsprechen   2.3.1.1 stop stop  
13 Elektroschock-Waffen   2.3.1.4 stop stop  
14 Eingepflanzter oder außerhalb der Person angebrachter Herzschrittmacher   2.3.5.4  Am eigenen Körper mitgeführt NEIN